Kapitel 11

 

Das Priestertum

 

aus „Mormonism – Shadow or Reality?“
von Jerald und Sandra Tanner

übersetzt von Manfred Trzoska

 

 

Die Mormonenführer behaupten, dass diejenigen, die das Priestertum in der Mormonenkirche tragen, die einzigen sind, die die Vollmacht haben, die Verordnungen des Evangeliums durchzuführen. Diese Vorstellung lässt Mitglieder der Kirche glauben, dass die Werke anderer Kirchen vergebens sind. Im Mormonen-Missionarshandbuch lesen wir folgendes:

 

„Elder: WARUM IST DAS PRIESTERTUM SO WICHTIG?

Herr Braun: Weil ein Mann es haben muss, um diese Dinge zu tun.

Elder: Mit Sicherheit. Angenommen ein Priester oder Geistlicher tauft ohne dem Priestertum, was bedeutet dies in den Augen des Herrn?

Herr Braun: Es bedeutet nichts.

Elder: Wieso ist das so?

Herr Braun: Weil er nicht die nötige Vollmacht hätte.

Elder: Richtig. ALSO, SELBST WENN EIN GEISTLICHER ERNSTHAFT WÄRE, WIRD DER HERR, WENN DIESER DAS PRIESTERTUM NICHT HAT, EINE TAUFE, DIE DURCH IHN VOLLZOGEN WURDE, ANERKENNEN?

Herr Braun: NEIN.

(A Uniform System For Teaching Investigators, Seite 15)

 

In der Bibel lesen wir, dass Johannes einmal einen ähnlichen Glauben hatte, für den Jesus ihn tadelte:

 

„Und Johannes antwortete und sagte: Meister, wir sahen jemanden in deinem Namen Teufel austreiben; und wir verboten es ihm, weil er uns nicht nachfolgt.

Und Jesus sagte zu ihm: VERBIETET ES IHM NICHT; denn wer nicht gegen uns ist, ist für uns. (Lukas 9: 49-50)

weiter

Kapitel 11
"Das Priestertum"
aus „Mormonism – Shadow or Reality?“
von Jerald und Sandra Tanner
Heute waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=